Blick vom Cap Noir in den Talkessel von Mafate

Ein erster Blick in den Cirque de Mafate

Diese Wanderung war unsere erste und landschaftlich eine der schönsten. Sie ist ideal für all jene, die sonst keine langen Wanderungen machen, jedoch gerne einen Blick in den Talkessel Mafate werfen möchten. Vom Parkplatz in Dos D’Ane geht es in ca. 15 Minuten zum schönen Ausblickspunkt Cap Noir. Wem das für ein paar Fotos und Selfies reicht, der kann den gleichen Weg wieder zurück zum Auto nehmen und braucht keine grossartigen Wanderschuhe anzuziehen (jedoch mindestens Turnschuhe).

Wer den Rundweg zum Roche Verre Bouteille machen möchte sollte auf alle Fälle feste Wanderschuhe tragen, denn es geht über Leitern und teilweise steinige Wanderwege. Die Wanderung ist ideal zum Aufwärmen, zum Beginn eines intensiveren Wanderurlaubs, wenn man praktisch grad erst angekommen ist auf der Insel und seine Beinchen nach dem ersten Jetlag etwas vertreten möchte.

Insgesamt haben wir in gemütlichem Tempo ca. 2 Stunden gebraucht. Da blieb noch Zeit das Mittagessen in unserem netten kleinen Bungalow zu geniessen, ein bisschen im Swimming Pool zu schwimmen und am Nachmittag noch nach Boucan Canot zu fahren.

Viel mehr habe ich zur Wanderung sonst nicht zu erzählen, was der Intensität ihrer Schönheit jedoch nichts nimmt. Sie ist ein wunderschöner erster Eindruck von Réunion.

In der Hoffnung Wale zu sichten

In Reunion kann man Wale teilweise vom Strand aus beobachten, deshalb sind die Einwohner gar nicht so begeistert von den Ausflugsbooten, denn diese treiben die Wale anscheinend vom Land weiter weg. Irgendwie nachvollziehbar. Meine Schwester und ich hatten grosse Hoffnungen, eventuell einen Wal von Boucan Canot aus zu sichten, jedoch war uns das Glück an diesem Tag nicht hold. Somit machten wir ein paar Fotos und assen einen Crêpe. Manche Dinge lassen sich halt nicht erzwingen. Von da an war mein Spruch immer ironischerweise «ich mein ich seh einen Wal» bis zu dem Tag als wir tatsächlich welche sahen…