Anregungen für die Planung eurer eigenen Reise

Unser Reiseverlauf war wie folgt – vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Input für die Planung deiner/eurer eigenen Reise. Ich habe die Reise selber anhand von Informationen aus Reiseführern und Blogs zusammengestellt. Die Flüge direkt bei Air France und die Hotels auch direkt auf den entsprechenden Homepages der Hotels gebucht. Das Mietauto habe ich über eine Mietwagenbuchungsplattform gebucht. Links liste ich wie immer am Ende des Beitrags. Den Bungalow für die ersten 4 Nächte habe ich über Airbnb gefunden.

Anreise am 9. September 2017

Flug von Zürich mit Air France via Charles de Gaulle (Flughafenwechsel) und von Orly nach St. Denis de la Réunion (Flughafencode RUN). Es gibt auch Flugverbindungen mit Air Mauritius via Mauritius nach Réunion, jedoch von der Schweiz aus flog ich lieber mit Air France via Paris, trotz Flughafenwechsels. Auf dem Hinflug bekamen wir auf Nachfrage kein Busticket für den Le Bus Direct in Paris, auf dem Rückflug bekamen wir ihn vom Check in Personal unverlangt. Hier lohnt es sich nachzufragen, ich denke mal, dass die Dame am Check in Schalter in Zürich einfach nicht gut genug informiert war! Deshalb nahm ich aus Gewohnheit den Zug von Charles de Gaulle nach Orly. Der braucht mindestens eine Stunde. Die Haltestelle von Orly Flughafen heisst Denfert-Rochereau.

Einfacher geht es mit der Fluglinie Air Austral, die von Charles de Gaulle nach St. Denis fliegt. Somit ersparst du dir das lästige Flughafenwechseln. Solltest du mehr Zeit im Indischen Ozean planen, dann schau dir auch den Vanilla Islands Pass von der Air Austral an. Dieser gilt nur für Kunden, die von Paris oder Marseille auf einem Langstreckenflug nach Reunion gebucht sind. Der Vanilla Islands Pass muss gemeinsam mit dem Langstreckenflug gekauft werden. Link siehe am Ende meines Artikels.

10. September 2017

Ankunft morgens um ca. 10 Uhr und Abholung Mietwagen. Die Fahrt vom Flughafen zu unserer Unterkunft in Plateau Caillou (Nähe St. Paul) dauerte ca. 40 Minuten. Nachmittags fuhren wir nach St. Gilles les Bains (10 Minuten) – spazierten durch die kleine Stadt, fotografierten die Roches Noires am Strandufer und assen einen Hamburger bei Beachcomber Burger.

11. September 2017

Erster Ausflug mit kurzer Wanderung. Fahrt nach Dos d’Ane (ca. 1 Stunde) und Wanderung zum Cap Noir, weiter über La Roche Verre Bouteille zurück zum Parkplatz (insgesamt ca. 1,5 bis 2 Stunden Wanderung). Nachmittags waren wir noch fit und fuhren zum Strand Boucan Canot (ca. 15 Minuten). Details hierzu in folgendem Blogbeitrag: Wanderung zum Cap Noir

12. September 2017

Fahrt nach Le Maïdo (ca. 1 Stunde), Wanderung in Richtung Grand Bénare. Details hierzu in folgendem Beitrag: Gratwanderung zum Grand Benare

13. September 2017

Fahrt nach Grand Galet (ca. 1,5 Stunden) für ein Foto von den Wasserfällen, auf dem Rückweg kurzer Stopp in St. Joseph für Fotos und dann Stopp in St. Pierre (typische Snacks an der Strandpromenade gegessen). Weiterfahrt zur Plage Ermitage-les-Bains.

14. September 2017

Fahrt nach Cilaos (ca. 1:45 Stunden) – Hotel Le Vieux Cep
Erster Orientierungsspaziergang durch das nette kleine Dorf mit der schönen Kirche. Abendessen im Le Vieux Cep.

Details in folgendem Blogbeitrag: Die Fahrt nach Cilaos

15. September 2017

Wanderung zum Bras Rouge (6 Stunden), Abendessen Chez Noë

Details zur Wanderung hier: http://www.kontinent7.at/2017/12/17/wanderung-zum-bras-rouge-cilaos/

16. September 2017

Wanderung zu La Chapelle (6 Stunden), Abendessen wieder im Le Vieux Cep

Details zur Wanderung hier: http://www.kontinent7.at/2017/12/30/wanderung-zu-la-chapelle-in-cilaos/

17. September 2017

Fahrt nach Plaine-des-Cafres. Le Pêcher Gourmand (ca. 2 Stunden). Erkundungsfahrt über den Col-de-Bellevue zur Cascade de Biberon (geschlossen!). Die Gegend um Plaine-des-Cafres ist idealer Ausgangspunkt für die Wanderung nach Grand Bassin und ganz besonders für die Weiterfahrt in Richtung Piton de la Fournaise. Abendessen in Sandwicheria Lonton (liegt direkt gegenüber dem Vulkanmuseum, super-leckere Sandwichs!).

18. September 2017

Wanderung nach Grand Bassin (Anfahrt ca. 15 Min. bis zum Parkplatz). 1,5 Stunden Wanderung abwärts bis zum Dorf, dann eine weitere halbe Stunde bis zum Grand Bassin. Halbe Stunde zurück zum Dorf und vom Dorf steil aufwärts bis zum Parkplatz in 2 Stunden.

19. September 2017

Morgens Fahrt in Richtung Vulkan Piton de la Fournaise – Fotostopp am Krater Commerson (sehr lohnenswert) und dann nur noch bis zum Ausblick Pas des Sables. Wir ersparten uns die Fahrt über die staubige Plaine des Sables und machten nur ein Foto davon.
Weiterfahrt zum Hotel Iloha Seaview in St. Leu.

20. September 2017

Spaziergang vom Hotel nach St. Leu (1 Stunde Gehzeit wenn man Fotos macht so wie wir). Ein paar Snacks, ein paar Dodo Bier .. und wieder zu Fuss retour zum Hotel. Swimming pool genutzt und entspannt.

21. September 2017

Check out vom Hotel und spontan zum Strand La Saline les Bains. Mittagessen beim Strandrestaurant «La Varangue du Lagon». Danach noch ein Stopp in St. Gilles-les-Bains und Wale gesehen!! Rückfahrt zum Flughafen am späten Nachmittag, Abgabe Mietauto und Heimflug ☹ Bei der Rückfahrt etwas nervös geworden, weil wir den Verkehr in St. Denis nicht bedacht hatten (Rush-hour!).

Für wen die Destination geeignet ist und für wen eventuell nicht

La Reunion war für mich persönlich eine der schönsten Reiseerfahrungen überhaupt. Das liegt hauptsächlich daran, dass das Land genau meinen Anforderungen entsprach: kein Massentourismus, Nebensaison, zwar touristisch erschlossen aber keine Hotelburgen, endlose Möglichkeiten zum Wandern und Französischsprachig. Dieses Land wird Individualtouristen gefallen, die nicht viel Wert auf grossen Luxus legen und gerne ein bisschen Abenteuer mögen. Sie müssen auch etwas flexibel sein wenn die Geschäfte und teilweise auch Restaurants von Sonntag Nachmittag bis Montag Abend geschlossen sind. Wer Hotelburgen oder luxuriöse Strandhotels sucht ist hier am falschen Ort.

Reunion ist ein Geheimtipp für Trekking und Wandern. Es bietet Touren aller Art, man kann locker 3 Wochen dort verbringen und es geht einem an Möglichkeiten nicht aus. Vor allem ist Reunion keine primäre Badedestination!!! Es gibt zwar sehr schöne Strände, aber auch an den beliebten Strandgegenden um St. Paul, St. Gilles-les-Bains, Ermitage-les-Bains etc. sind oft nur abgegrenzte Bereiche zum Baden möglich. Grund: starke Strömungen und Haigefahr. Surfer haben hier ihren Adrenalinkick, aber auch einen sehr gefährlichen Tummelplatz von Haien. Viele Leute müssen erst mal in ihren Schädel kriegen, dass eine Insel nicht immer nur wegen Strand und Baden interessant sein muss. Unter diese Kategorie fällt zum Beispiel auch Sri Lanka, wo kilometerlange Strände menschenleer sind, weil das Meer einfach zu stark ist.
Somit zieht Reunion schon einen ganz anderen Schlag Touristen an als zum Beispiel Mauritius. Wenn du den typischen Hotelanlagenurlaub suchst mit Aufstehen-Frühstücken-Pool-Mittagessen-Strand-Abendessen dann bist du dort richtig (wenn du es dir leisten kannst, denn Mauritius ist so was von teuer). Billig ist Reunion auch nicht, vor allem Restaurants schlagen ganz schön zu Buche, trotzdem konnten wir in Reunion in bescheidenen Unterkünften relativ günstig wohnen. Wer knapp bei Budget ist muss halt Restaurants meiden und eher auf der Selbstversorger-Schiene fahren. Ein weiterer Faktor, den Reunion vielleicht auch vor dem Massentourismus bewahrt, ist die Landessprache Französisch. Man kann sich auf Englisch durchschlagen, aber es ist etwas schwieriger. Aber die Bewohner von Reunion sind sooo was von nett, es ist fast schon schade wenn man sich nicht mit ihnen unterhalten kann. Und zu guter Letzt sind die Flugticketpreise nach Reunion auch ganz schön gesalzen, an unserem Urlaubsbudget (siehe ganz unten) könnt ihr das gut erkennen.

Nun kommt vielleicht noch die Frage: was wenn ich gar nicht Wandern mag, ist Reunion dann überhaupt sehenswert? Auf alle Fälle, aber es ist ungefähr so als wenn du nach Australien fährst ohne den Ayers Rock zu sehen. Denn die wirklich schönen und speziellen Orte von Reunion erreicht man über mehrstündige Wanderungen. Man kann aber schöne Touren mit dem Auto machen, zu Wasserfällen, zum Vulkan fahren oder die abenteuerliche Strasse nach Cilaos meistern. Langweilig wird dir sicher nicht.
Wer drei Wochen für Reunion investieren kann, der hat die Möglichkeit den Grossteil der interessantesten Wanderungen zu machen. Wir mussten Abstriche machen und zwar hatten wir den Talkessel von Salazie nicht gemacht, bei unserer Reisedauer von nur 11 Tagen wären dafür gerade noch 2 Übernachtungen geblieben, die wir dann lieber zum Ausspannen in St. Leu nutzten. Somit bleibt mir ein Grund zur Rückkehr.

Hier noch unsere Reisekosten-Aufstellung. Selber planen lohnt sich aus zwei Gründen: man bestimmt selber wie lange man an einem Ort verbringt (Veranstalter planen oft recht straff) und man kann Geld sparen. Im Endeffekt ist man zum Beispiel bei Self-Drive Programmen eh auf sich selbst gestellt.

Mietwagen CHF 247,40 (ca. EUR 212) plus EUR 63 Tax und 2. Fahrergebühr, für 11 Tage unlimitierte Kilometer, Fahrzeugklasse Ford Fiesta

Bungalow CHF 336 (ca. EUR 288) für 4 Nächte in Doppelbelegung, Selbstversorger.

Hotel Le Vieux Cep EUR 485,20 Hotelrechnung für 3 Nächte in Doppelbelegung, Frühstück und 2 tolle Abendessen im Restaurant

Gourmand Pêcher  EUR 130 für 2 Nächte in Doppelbelegung inkl. Frühstück (fand ich teuer für das Preis-Leistungsverhältnis)

Iloha Seaview Hotel EUR 421,68 für 2 Nächte in Doppelbelegung inkl. Frühstück, 1 Mittagessen und 2 Abendessen

Flugticket über Air France – EUR 949

Bargeld vor Ort ca. EUR 350 ausgegeben

Somit kommen wir auf ein Reisebudget von EUR 800 pro Person für „Landleistungen“, plus Flugticket plus Ausgaben vor Ort

Insgesamt also EUR 2’099 pro Person für 12 Tage ausgegeben. Der grösste Posten war der Flug und vor Ort das Essen in Restaurants.

Links:

Mietwagen gebucht über www.rentalcars.com

Bungalow in Plateau Caillou: https://www.facebook.com/shaktibungalow/

Hotel le Vieux Cep: http://levieuxcep.re/

Gourmand Pêcher: http://www.pechergourmand.re/ (auf keinen Fall einen Aufenthalt von Sonntag auf Dienstag buchen!)

Iloha Seaview Hotel: https://www.iloha.fr/de/

Fluglinie Air France: http://www.airfrance.com

Fluglinie Air Austral: http://www.air-austral.com/a-propos-dair-austral/les-iles-vanilles.html

Fluglinie Corsair: https://www.corsair.fr/

Fluglinie Air Mauritius: https://www.airmauritius.com/

Für die Reiseplanung habe ich folgende Webadressen sehr hilfreich gefunden:

Homepage vom offiziellen Tourismus-Büro: https://www.insel-la-reunion.com/

Blog von Lars Freudenthal: https://www.freudenthal.biz/la-reunion/